Zotter Schokolade

Murger Schoggi
Zotter
Zotter
 

Wer stellt den Kakao her?

Warum es uns wichtig ist, die Antwort zu kennen, und weshalb Zotter österreichweit im Alleingang auf die Rückverfolgbarkeit bis zum Bauern setzt.

Bis vor Kurzem war alles einfach, transparent und ging ganz beschaulich im Fairtrade-System zu. Das hat sich nun etwas geändert. Der konventionelle Kakaoanbau ist aufgrund der vielen Berichte über Kinderarbeit auf den Kakaoplantagen in Verruf geraten. Um die negative Publicity abzufedern, sind einige Global Player und Multikonzerne ins Fairtrade-System eingestiegen. Das Problem dabei ist, dass keiner der „Big Player“ komplett auf fairen Handel setzt, sondern nur ein Produkt aus der Palette umstellt – das man dann jederzeit vorzeigen kann, um den guten Willen zu zeigen. Laut Standard werden derzeit nur vier Prozent Schokolade nach sozialen oder ökologischen Kriterien zertifiziert.

Um Konzernen den Einstieg ins Fairtrade-System zu erleichtern, wurden bei Kakao, Zucker, Fruchtsaft und Tee die Regelungen gelockert und ein Mengenausgleich wurde erlaubt. Sprich: wenn man eine Fairtrade-Schokolade kauft, bedeutet das nicht, dass auch Fairtrade-Kakao drin ist.

Damit ist es Konzernen freigestellt, einfach fair gehandelten Kakao in die reguläre Produktion einzuspeisen. Eine Trennung zahle sich aufgrund der geringen Mengen nicht aus. Also wenn Konzern XY beispielsweise vier Prozent fair
gehandelten Kakao einkauft, werden vier Prozent der konventionellen Produktion beigemischt. Wobei schon sicherge-stellt wird, dass vier Prozent des Kakaos zu fairen Preisen und ohne Kinderarbeit eingekauft wurden.

Zotter ist österreichweit der einzige Schokoladenhersteller, der trotzdem auf hundert Prozent Rückverfolgbarkeit setzt, und wir wissen ganz genau, von wem und woher unser Fairtrade-Kakao und unser Fairtrade-Zucker stammt.

Das ist uns wichtig, weil wir Anonymität erstens nicht mögen und zweitens, weil Anonymität der Feind der Qualität ist. Josef Zotter sagt, dass der Geschmack beim Kakaobauern wächst. Der Kakaobauer ist unser wichtigster Partner. In den letzten Jahren haben wir viele Projekte ins Leben gerufen und begleitet, um mit den Kakaobauern eine Top-Qualität zu entwickeln. Persönlicher Kontakt, Austausch und gemeinsames Entwickeln sind die Basis für uns, damit wir mehr aus dem Rohstoff machen können. Für den Kleinbauern ist es auch besser, weil er nie mit Menge punkten kann. Aber mit Qualität kann er bessere Preise erzielen, um sich so am Markt zu behaupten.

Zotter
 

Transparenz und Herkunft

„Es würde mich nervös machen, wenn ich nicht wüsste, von wem und woher der Kakao stammt“, meint Josef Zotter.

Für mich als Lebensmittelhersteller ist Mengenausgleich undenkbar. Wie auch immer sich die zusehends undurchsichtiger werdende Lebensmittel-branche entwickelt, ich gehe meinen Trampelpfad durch den Dschungel und weiß noch, wo unsere Kakaobauern wohnen. Jeder Kakaosack, jede Zucker-lieferung führt mich zurück zu Fernando, Maria und Ernesto, die oft in dritter Generation Kakao herstellen und stolz darauf sind. Wenn sie uns ihren Kakao liefern, erwarten sie mit Spannung das Feedback: ‚Wie war die neue Ernte?‘ Uns geht es um Qualität, Transparenz, Vertrauen und das Hand-in-Hand-Arbeiten mit unseren Lieferanten.“ Josef Zotter

(Text: Auszug Zotter-Na(s)chrichten, 4/16 - Seite 15)

Zotter Schokolade
 

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag: 15 - 18 Uhr
Mittwoch, Samstag: 9 - 13 Uhr
Donnerstag, Freitag: 9 - 18 Uhr

Anfahrt

Anfahrt

 
 
nach oben

Tel.: +49 (0) 7763 - 15 15 | Fax: +49 (0) 7763 - 91 99 44 | murg@weltlaedeli.de